DUC-Wattenscheid
Jugend
Letzte Änderungen

Mitgliederbereich

Bitten loggen Sie sich ein, um die Inhalte zu sehen, die den Vereinsmitgliedern vorbehalten sind.

Ihre Zugangsdaten können Sie als neues Vereinsmitglied beim Pressewart über die Seite Vorstand beantragen.

Nikolausschwimmen fällt aus – wir feiern trotzdem!

Freitag, den 04. Dezember 2015 um 16:55 Uhr

NikolausschwimmenLiebe DUCerinnen, liebe DUCer,

leider müssten wir euch mitteilen, dass unser diesjähriges Nikolausschwimmen infolge des Pegelstandes der Ruhr ausfallen muss. Mit derzeit immer noch rund 50 cm über dem maximal zulässigen Niveau lässt es der Wasserstand nicht zu, dass wir morgen gefahrlos schwimmen können.

Das soll uns aber nicht davon abhalten, dennoch einen geselligen Abend miteinander zu verbringen. Daher laden wir euch zum Treff an der Theke bei Brigitte und Uli um 18:00 Uhr am morgigen Samstag, 05.12.2015 ein. Wer sich zur Nikolausfeier unserer Jugend gesellen möchte, darf natürlich auch schon früher eintreffen.

Inzwischen soll der Parkplatz des LDKC wieder erreichbar sein, so dass ihr nicht bereits vor der Brücke parken müsst. Da die Grillhütte noch nicht vom Ruhrschlamm befreit ist, werden wir ausschließlich die Gaststube des LDKC benutzen können. Dennoch ist für unser leibliches Wohl gesorgt, da Brigitte eine deftige Gulaschsuppe von ihrer Tageskarte anbieten wird.

Wir würden uns freuen, euch zahlreich begrüßen zu können und bitten um Verständnis für die kurzfristige Änderung.

 

Erfolgreicher Abschluss

Montag, den 30. November 2015 um 17:44 Uhr

Petra mit LizenzenUnser Mitglied Petra Marche, die seit mehr als zwei Jahren im DUC Wattenscheid als Trainerin aktiv ist, hat durch private Fortbildung ihre Qualifikation gleich um zwei neue Lizenzen erweitert.

Aufbauend auf dem Übungsleiter Breitensport hat sie jüngst beim Schwimmverband NRW ihre Prüfungen zur Trainerin-C Breitensport Schwimmen sowie zur Aqua-Fitness Trainerin erfolgreich abgeschlossen.

Liebe Petra, wir gratulieren dir ganz herzlich!

Sicherlich bringt Petra, die sich im DUC auch um die Koordination des Aqua-Fitness-Teams kümmert, jetzt viele neue Ideen mit. Lasst euch also überraschen. Ulrike, Susanne und Petra freuen sich auf euch.

 

Tauchschule Sorpesee ist jetzt Kooperationspartner des DUC Wattenscheid

Freitag, den 20. November 2015 um 07:47 Uhr

Tauchschule Sorpesee

Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass jetzt auch die Tauchschule Sorpesee zu unseren Kooperationspartnern gehört. Damit sind für unsere Mitglieder tolle Vorteile beim Einkauf von Tauchausrüstung und der Revision von Atemreglern verbunden. Lasst euch überraschen. Alles Wissenswerte zu den Angeboten der Tauchschule Sorpesee erfahrt ihr bei euren Vorstandsmitgliedern.

Die Vorteile könnt ihr ganz einfach vor Ort bei Matthias Richter und seinem Team in Anspruch nehmen, indem ihr euch als Mitglied des DUC Wattenscheid zu erkennen gebt.

Hier noch die Kontaktdaten der Tauchschule Sorpesee:

Ameckerstr. 16 in 59846 Sundern
Telefon: 02393/220430
Telefax: 02393 / 240027
E-Mail: info@tauchschule-sorpesee.de
Web: www.tauchschule-sorpesee.de

   

Reisebericht von der Clubfahrt nach Gozo

Mittwoch, den 21. Oktober 2015 um 15:16 Uhr

Am 03.10.2015 war es soweit: Die Clubfahrt zum 50jährigen Bestehen des DUC konnte beginnen. Vom Airport Düsseldorf aus ging es am Samstag um 11:40 Uhr mit dem Flieger nach Malta und von dort aus mit der Fähre zur kleineren Schwesterinsel Gozo, auf der Odysseus sieben Jahre lang geweilt haben soll. Wir sind zwar nicht wie dieser den Reizen der Nymphe Calypso erlegen, dafür aber dem angenehm warmen Klima und dem kristallklaren Wasser.

Untergebracht waren wir im vier Sterne Hotel Calypso Hotel Calypsoin Marsalforn mit Dachterrasse und Swimmingpool. Auf der Dachterrasse haben wir auch das erste Abendessen eingenommen, nachdem die Zimmer bezogen waren. Der Blick auf den Hafen, das Meer und Gozo bei Nacht haben uns für die lange Anreise entschädigt.

Am Sonntag wurden die Autos nach dem Frühstück abgeholt und wir fuhren zum Inlandsee, vorbei an Hügeln und Tälern, in denen kleine Anbauflächen zu sehen waren, die von Bruchsteinmauern eingefasst sind, um das Land vor Wind zu schützen. Unsere Fahrt führte uns durch die Inselhauptstadt Victoria mit ihren teils sehr engen Straßen und Kreisverkehren, die nicht gleich als solche zu erkennen waren. Spannend war der Linksverkehr und der Zustand der Fahrzeuge, an die sich die Fahrer erst gewöhnen mussten. Andrea und Thomas sind gleich in Victoria liegen geblieben und konnten die Hilfsbereitschaft der Gozitaner kennenlernen. Sie mussten das Fahrzeug tauschen. Am Inlandsee bei Mike wurden die Tauchflaschen und das Blei abgeholt, bevor der erste Tauchgang starten konnte. Die Unterwasserlandschaft entschädigte für den mühsamen Einstieg am Azur Window. Azur WindowFür Michael war es der erste Meerestauchgang, der für ihn aufregend und spannend zugleich war. Die Nichttaucher konnten im Inlandsee schnorcheln, Kaffee trinken oder in der bizarren Felslandschaft herumkraxeln.

Montags waren die Taucher noch einmal am Inlandsee. Sie sind mit dem Boot Richtung Fungus-Rock gefahren und zum Inlandsee zurückgetaucht. Diesmal waren die Nichttaucher am Hotelstrand geblieben um das sonnige Wetter zu genießen.

 

Tas-SalvaturBlick auf MarsalfornAm Dienstag wurde bei den Salinen getaucht, während sich die Nichttaucher am Pool oder Strand gesonnt und Tas-Salvatur, der Bronzestatur auf einer Erhebung in Marsalforn, einen Besuch abgestattet haben. Von dort oben gab es einen tollen Ausblick auf Gozo.

Mittwoch wurde es für die Taucher besonders spannend, da Wracktauchen geplant war. Dieses Mal konnten auch die Nichttaucher mitfahren, denn sie hatten die Möglichkeit, in den dortigen Buchten zu schnorcheln. Die ganz mutigen Taucher sind beim zweiten Tauchgang aus ca. 2,5 m Höhe ins Wasser gesprungen, während die "SprungturmNeuen" auch die Treppe nehmen konnten. Für mich war das Warten auf die Taucher sehr kurzweilig, denn ich habe mich mit Bob angefreundet. Bevor dessen Herrchen unter Wasser verschwand, sagte er noch: "That's Bob, he is very friendly". Zum Glück war das auch so.Heike mit Bob Auf der Rückfahrt haben Karin, Frank, Günther, Michael und ich noch etwas für die kulturelle Bildung getan und die Kirche in Xewkija besichtigt, die 20 Jahre lang gebaut worden ist und deren Kuppel als die drittgrößte Europas gilt. DenTurm bestiegen wir ganz langsam und haben zwischendurch "Deko"-Pausen eingelegt. Aus dem Glockenturm heraus hatte man einen tollen Blick auf die Dächer von Gozo, die übrigens nicht alle in Ordnung waren.Dächer

Auch der Donnerstag war für Taucher und Nichttaucher ein erlebnisreicher Tag. Leider schon der letzte Tauchtag. Es ging mit dem Boot nach Comino, der nur 2,5 Quadratkilometer kleinen Nachbarinsel, die als Geheimtipp unter Tauchern gilt. Comino heißt übrigens Kümmel. Wir sind zunächst mit den Autos zum Hafen gefahren und haben dort versucht, einen Parkplatz zu bekommen sowie das Boot zu finden, was gar nicht so einfach war. Dann musste das ganze Gerödel auf dem Boot verstaut werden und wir mussten auch noch ein Plätzchen finden. Es war eng, aber gemütlich. Auch das Umziehen an Board war spannend und nicht so einfach. Immerhin war Seegang, wenn auch nicht viel. Da konnte es dem ein oder anderen schon mal schlecht werden. Dafür erwarteten uns azurblaue Buchten, darunter auch die Blaue Lagune – einfach nur schön.Gruppenfoto Boot

Schade, dass die Zeit so schnell vergangen ist. Ehe wir uns versahen war schon Freitag, der letzte Tag auf Gozo. Die Tauchflaschen wurden zurückgebracht, die Tauchanzüge zum Trocknen aufgehängt und alle hatten den Tag zur freien Verfügung. Schließlich brauchten die Autos erst um 18:00 Uhr abgegeben werden. Wir waren in einem Handwerksdorf Souvenirs einkaufen, einige waren in Victoria shoppen, andere haben die Zitadelle besichtigt oder sind an den Strand nach Xlendi gefahren. Michael und ich haben die Hop-on-hop-off Tour mit dem Touristenbus gemacht und uns noch einmal ganz Gozo angesehen. Später haben sich dann alle zuGruppenfoto Hafenm Gruppenfoto am Hotelstrand versammelt. Danach haben wir uns auf die Heimreise eingestellt und gepackt. Zum Abschied gab es abends noch ein Gewitter. Bis dahin hatten wir Glück, durften wir doch die ganze Woche über viel Sonnenschein genießen.

Die Rückfahrt begann am Samstag bereits um 4:00 Uhr morgens - nicht für alle die übliche Zeit aufzustehen. Der Flieger sollte eigentlich um 8:00 Uhr starten, hatte aber Probleme mit dem Computer, so dass wir erst um 9:00 Uhr losfliegen konnten. Bis auf zwei Reiseteilnehmer sind alle wohlbehalten in Düsseldorf gelandet. Während sich die kleine Lara "nur" ein blaues Auge an einer Bettkante zugezogen hatte, war Thomas mit einem Segway gestürzt und hatte sich dabei das linke Handgelenk gebrochen und den Bauch abgeschürft. Wir wünschen ihm auf diesem Weg nochmals gute Besserung.

Getreu dem Motto des DUC: "Man muss für alles dankbar sein", möchten wir uns auch bedanken! Danke an die Organisatoren. Danke, dass wir dabei sein durften. Danke, dass ihr alle so nett wart. Wir hatten eine tolle Woche.

 

Und wir danken Heike für den tollen Bericht sowie Dieter und Michael für die Fotos. /Th.

 

Neue Füllmöglichkeit für DUC Mitglieder

Dienstag, den 13. Oktober 2015 um 19:40 Uhr

Doppel 7

Wir haben für alle DUCer eine neue Füllmöglichkeit über die Tauchschule Ruhrpott Divers in Bochum-Wattenscheid geschaffen.

Ihr könnt dort während der üblichen Geschäftszeiten eure Flaschen zu Sonderkonditionen füllen lassen. Thomas Reich, Inhaber der Tauchschule, gewährt allen Vereinsmitgliedern jeweils einen Euro Rabatt für 200 bar Pressluft bei einem Flaschenvolumen von 10, 12 und 14 Litern. Ihr zahlt also anstelle von 5, 6 bzw. 7 Euro nur 4, 5 bzw. 6 Euro.

Die Ruhrpott Divers findet ihr auf der Dörpfeldstraße 3 in 44867 Bochum-Wattenscheid. Das Geschäft ist dienstags - freitags von 17:00 - 22:00 Uhr und samstags von 09:00 - 14:00 Uhr geöffnet. Ihr könnt Thomas telefonisch unter +49 2327 991660 sowie +49 173 5759445 oder per E-Mail an ruhrpottdivers@web.de erreichen.

Weitere Informationen findet ihr auf der Homepage und auf Facebook.



   

«StartZurück12345678910WeiterEnde» Seite 6 von 35